Drachen-ZBs - Konzepte & Kritik

Alles zu den verschiedenen Drachen und ihrer Jagd in Questform.

Moderatoren: Ratsgruppe Programmierer, A-Team

Re: Drachen-ZBs - Konzepte & Kritik

Beitragvon Holyn » Sa 14 Mai, 2022 12:39

Aigolf hat geschrieben:Wie ich andeutete in dem Chatgespräch das vielleicht nicht alle die Mutprobe schaffen müssen um es salopp zu sagen 3 von 4 in der Gruppe sollten mindestens die Probe schaffen und wenn möglich wird derjenige der die Probe nicht schafft mit einem Malus ins Kampf gehen zbsp -2 bei AT/PA . Wenn es weniger sind die das packen halt kein Kampf dann Flucht. Oder nach der Mutprobe die Reaktion des Anführers der die Gruppe Überzeugt bzw Überredet doch zu Kämpfen . Je nach Anzahl der weglaufenden +10ner Probe pro Person, Wenn Technisch umsetzbar.
Um es genauer zu zeigen, wenn 3 der 4 Gruppenreisenden fliehen wäre eine +30iger Überzeugen bzw Überreden Probe nötig um alle noch zu animieren zu Kämpfen etc pp

Wie ich aber immer sage , die Lösung ist eher über Questen


Dafür müsste man den kompletten Start der ZBs umschreiben. Momentan ist es ein:
Plötzlich steht ein Steppendrache/Gletscherwurm vor euch und sieht deine Gruppe an. Macht es Sinn etwas so großes anzugreifen?
Mut-Probe (mindestens 4)

Geschafft: Odem des Drachen, danach Kampf
Fehlgeschlagen: Flucht

Ist also eine Augenblickentscheidung, da bleibt keine Zeit für weiteres überreden.
Dass die gesamte Gruppe wegläuft, ist etwas unschön gelöst, aber auch gleichzeitig die einfachste Form unfaire Kämpfe, wie eben ein 1v4 oder 2v4 zu vermeiden. 2v4 wird in dem Moment unfair, wenn der Drache früh einen Kritischen Treffer landet.
Holyn
Ordenskrieger
Ordenskrieger
 
Beiträge: 274
Registriert: Mo 31 Mai, 2021 13:48
Wohnort: Antamar!
Heldenname: Arru
Mitglied bei: Heiliges-N-Orden

Re: Drachen-ZBs - Konzepte & Kritik

Beitragvon Aigolf » Sa 14 Mai, 2022 13:07

Aigolf hat geschrieben:Wie ich andeutete in dem Chatgespräch das vielleicht nicht alle die Mutprobe schaffen müssen um es salopp zu sagen 3 von 4 in der Gruppe sollten mindestens die Probe schaffen und wenn möglich wird derjenige der die Probe nicht schafft mit einem Malus ins Kampf gehen zbsp -2 bei AT/PA . Wenn es weniger sind die das packen halt kein Kampf dann Flucht. Oder nach der Mutprobe die Reaktion des Anführers der die Gruppe Überzeugt bzw Überredet doch zu Kämpfen . Je nach Anzahl der weglaufenden +10ner Probe pro Person, Wenn Technisch umsetzbar.
Um es genauer zu zeigen, wenn 3 der 4 Gruppenreisenden fliehen wäre eine +30iger Überzeugen bzw Überreden Probe nötig um alle noch zu animieren zu Kämpfen etc pp

Wie ich aber immer sage , die Lösung ist eher über Questen



Noch eine Ergänzung, im Falle der Überzeugung für die Geuppenmitglieder durch den Gruppenanführer sollte der Drache eine 2er Chance erhalten seinen Feueratem/Säureatem etc pp nochmal einsetzen, ist halt der Preis für das zögern der anderen
Der Zug des Herzens ist des Schicksals Stimme.
Du bist deine eigene Grenze, erhebe dich darüber.
Flüchtig wie Träume und Schatten,unberechenbar wie der Tau und der Blitz,so ist das Leben
Weltenbauer Südkontinent
Benutzeravatar
Aigolf
Globaler Kanzler Süd
Globaler Kanzler Süd
 
Beiträge: 11971
Registriert: Mi 21 Feb, 2007 18:38
Wohnort: Witten
Heldenname: Gorian von Norbrak
Mitglied bei: Die Hände des Schicksals

Re: Drachen-ZBs - Konzepte & Kritik

Beitragvon Tynian » Sa 14 Mai, 2022 14:21

Vielleicht sollten wir einfach schon mal Quest Ideen sammeln.

Tommek hat ja schon geschrieben die ZBs nicht, bzw. nur geringfügig ändern zu wollen.
Benutzeravatar
Tynian
Ordenskrieger
Ordenskrieger
 
Beiträge: 238
Registriert: Fr 17 Aug, 2007 12:26
Heldenname: Kalten, Garbasch Starkimarm, Quin Trallo

Re: Drachen-ZBs - Konzepte & Kritik

Beitragvon Pyromaniac » So 15 Mai, 2022 22:41

Einskaldir hat geschrieben:Wenn man bei dem System bleiben möchte, dass alle Helden die Probe bestehen müssen, aber trotzdem die Wahrscheinlichkeit das ein Kampf zu stande kommt vergleichbar oder etwas höher als beim Solo Helden sein soll, muss man die Mut-Probe deutlich stärker erleichtern.


Warum muss denn immer ein Kampf zustande kommen? Manche Leute sind froh, wenn ein Drache die in Ruhe lässt.

Davon abgesehen hat man als aktive Gruppe mit 18 Stunden Spielzeit am Tag alle zwei bis drei Tage einen Kampf. Wenn man nur 90% davon gewinnt, sind das über 100 erlegte Drachen im Jahr. Frag mal den Solospieler, wie viele er schafft. Bei mir wären das bei vier einzelreisenden Chars zusammen höchstens sechs, wenn die nur auf Drachenstrecken unterwegs wären.
Da man jetzt Reisen verlängern und so rund um die Uhr unterwegs sein kann, erhöhe ich mal auf acht. Acht gegen vielleicht 150 in der Gruppe. Da frage ich mich echt, wie man da so unzufrieden sein kann, wenn die Gruppe nur eine 40%ige Wahrscheinlichkeit für einen Kampf hat.
Pyromaniac
Leutnant
Leutnant
 
Beiträge: 957
Registriert: Di 24 Mai, 2011 10:34
Heldenname: Ixliton, Orlan und Odette

Re: Drachen-ZBs - Konzepte & Kritik

Beitragvon Einskaldir » Di 17 Mai, 2022 20:09

Da frage ich mich echt, wie man da so unzufrieden sein kann, wenn die Gruppe nur eine 40%ige Wahrscheinlichkeit für einen Kampf hat.


Das gilt nur wenn in der Gruppe alle ungefähr den Mut-Wert des Solohelden haben. Zu den Erfolgsaussichten beim Kampf kann ich nichts sagen, hatte den einfach noch nicht (weder Steppen- noch andere Drachen), das ist aber sicher so valide wie ihr das beschreibt.

Was mich sehr stört ist, dass die Gruppe die Probe systematisch auf niedrigerem Level besteht. Finde ich einfach extrem unlogisch, aber nun gut wenn das immer 90% zu 40% wäre könnte, ich gut damit Leben. In der Gruppe wird die Erfolgswahrscheinlichkeit aber ganz besonders vom Helden mit dem niedrigsten Mut-Wert bestimmt, der Effekt ist umso krasser je größer die Differenzen der Mut-Werte in der Gruppe sind. Wenn ich da einen Helden mit wenig Mut mitnehme kämpfe ich praktisch nie gegen den Drachen.
Siehe meine Ausführungen ganz am Anfang:
Das ganze wird noch seltsamer wenn in der Gruppe ein Held dabei ist, der einen niedrigen Mut-Wert hat z. B. MU 10. In solch einem Fall können alle anderen Helden sogar MU 30 haben und trotzdem ist die Wahrscheinlichkeit gegen den Drachen kämpfen zu dürfen bei einer Erschwernis von +10 nur 3%, da der Held mit MU 10 jetzt einen kritischen Erfolg braucht, damit die Gruppe kämpfen darf und alle anderen Helden zumindest keinen Patzer würfeln dürfen (Wahrscheinlichkeit Probe zu bestehen = 1/20*19/20^3)
.

Das stört mich deshalb so sehr, weil
dass meine Gruppe für ihr schwächstes Mitglied bei der Mutprobe extrem bestraft. Damit wird eine der Hauptmotivationen eine Gruppe zu formen (Einbringen unterschiedlicher Fähigkeiten, Ausgleichen von Schwächen des einen Gruppenmitglieds durch Stärken des Anderen --> Am Ende mehr als die Summe der Teile zu haben) ad absurdum geführt.


Wenn nicht mehr Drachen durch Gruppen erledigt werden sollen, aber dieser Effekt vermieden werden soll, könnte man auch einfach die Wahrscheinlichkeit der ZB für Gruppen deutlich auf z. B. 20% (?)* der Wahrscheinlichkeit der Solo ZB reduzieren und bei der Mut-Probe nur die des besten Helden zählen. Vielleicht begegnen Drachen ja größeren Heldengruppen mit Vorsicht und gehen ihnen eher aus dem Weg? Dann gäbe es nicht viel mehr Siege von Gruppen über Drachen, aber Gruppen würden auch nicht für ihr schwächstes Mitglied unverhältnismäßig stark bestraft.



*Wie komme ich zu 20%: Heute gibt es die gleiche Anzahl an Drachen-Begegnungen Solo vs. Gruppe aber die Wahrscheinlichkeit für einen Kampf sind unterschiedlich: Solo/Gruppe bei gleichem und recht hohem Mut-Wert beträgt ~ 90%/40% =225%.
Wahrscheilichkeit zu gewinnen Solo ~5-10%?, Gruppe ~60-90% ? -> Solo/Gruppe 7,5/75% = 10%
Insgesamt erlegen also sehr mutige Solo-Helden grob geschätzt 225% * 10% =22,5% der Drachen, die eine Gruppe sehr mutiger Helden erlegen würde.
Einskaldir
Glücksritter
Glücksritter
 
Beiträge: 28
Registriert: Sa 12 Mär, 2022 14:54
Heldenname: Einskaldir Sludigsson

Re: Drachen-ZBs - Konzepte & Kritik

Beitragvon Holyn » Di 17 Mai, 2022 20:16

Dafür müsste die ZB komplett umgeschrieben werden, weil das System wie du vorschlägst eben nicht in die Situation in der GruppenZB passt. Und Tommek hat ja schon gesagt, dass wenn kleine Änderungen vorgenommen werden sollen und nicht die ganze Systematik der ZB verändert.
Und wie schon gesagt, wenn du die Wahrscheinlichkeit für die ZB noch weiter senkst, ist die fast auf Lindwurmniveau, also so 2-6 Monate für einen Drachen je nach Glück, da werden die meisten Gruppen vorher frustriert abbrechen. Da ist das jetzige System weitaus besser, auch wenn man da nicht unbedingt jeden bekämpfen kann.
Holyn
Ordenskrieger
Ordenskrieger
 
Beiträge: 274
Registriert: Mo 31 Mai, 2021 13:48
Wohnort: Antamar!
Heldenname: Arru
Mitglied bei: Heiliges-N-Orden

Re: Drachen-ZBs - Konzepte & Kritik

Beitragvon Einskaldir » Di 17 Mai, 2022 20:34

Jetzt bin ich verwirrt:

Wie hoch ist den die Wahrscheilichkeit einen Drachen zu treffen nun?

Holyn:
Und wie schon gesagt, wenn du die Wahrscheinlichkeit für die ZB noch weiter senkst, ist die fast auf Lindwurmniveau, also so 2-6 Monate für einen Drachen je nach Glück

Impliziert das man Drachen auch heute schon extrem selten trifft. Wenn ich meinen Vorschlag die ZB Wahrscheinlichkeit für die Gruppen auf 20% zu reduzieren mal heranziehe, dann trifft man danach heute alle 30-180 Tage/5 = 6-30 Tage einen Drachen.

Pyro:
Davon abgesehen hat man als aktive Gruppe mit 18 Stunden Spielzeit am Tag alle zwei bis drei Tage einen Kampf.
geht von einer 3-10 mal so hohen heutigen Wahrscheilichkeit aus, einen Drachen zu treffen. Nehme an ist für die verschiedenen Drachen Eis, Steppe, ... auch noch unterschiedlich.

Bezüglich Frustration: Ich persöhnlich finde es frustrierender die ZB als Gruppe zu finden und dann oft an der Mut-Probe zu scheitern, als sie selten zu finden, dafür aber dann auch mit vernünftiger Wahrscheilichkeit erfolgreich zu sein.

Sehe auch nicht den Bedarf hier viel umzuschreiben in den ZBs. Müsste doch nur die Mut-Probe sowie die allgemeine Häufigkeit der ZB angepasst werden. Vieleicht noch ein, zwei Sätze rund um die Mut Probe, falls die nicht mehr passen sollten, wenn nicht die komplette Gruppe die Probe bestehen muss.
Einskaldir
Glücksritter
Glücksritter
 
Beiträge: 28
Registriert: Sa 12 Mär, 2022 14:54
Heldenname: Einskaldir Sludigsson

Re: Drachen-ZBs - Konzepte & Kritik

Beitragvon Holyn » Di 17 Mai, 2022 21:19

Du musst den kompletten Text ändern, weil momentan alles auf eine Augenblickentscheidung für jeden einzelnen ausgelegt ist.

Und die Chancen einen Drache zu treffen variieren sehr stark. Wüstendrache (der eigentlich ein Steppendrache ist, der nur anders heißt) trifft man zum Beispiel sehr sehr selten. Da hat man schon Glück wenn man alle 2 Wochen als Gruppe einen sieht, Solo hab ich den trotz 2 Monate suchen nicht einmal getroffen.
Steppendrache so ca einmal die Woche, auf der richtigen Route.
Gletscherwurm ist so das häufigste, den trifft man unter guten Umständen auch 2-3 Mal an einem Tag, im Schnitt aber auch eher so einen bis zwei pro Woche.
Problemkind Höhlendrache trifft man effektiv nie, wenn man nicht entweder noch zu klein ist oder entsprechend nicht gesteigert hat, die ZB sieht man auf den richtigen Routen aber auch so einmal die Woche vllt
Lindwurm kommt sehr selten. Wie gesagt so einmal alle 2-6 Monate, je nachdem wie viel Glück man hat.

Ist aber halt immer auch Glückssache. Du kannst auch heute schon herumlaufen auf der eigentlich richtigen Route und einen Monat oder länger keinen Drachen zu Gesicht bekommen.

Außerdem gerade für Anfänger ist das jetzige: ZB kommt und du schaffst die Probe nicht weitaus besser als ein: ZB ist noch seltener. Dann weiß man nämlich wenigstens, dass man an der richtigen Stelle ist.
Holyn
Ordenskrieger
Ordenskrieger
 
Beiträge: 274
Registriert: Mo 31 Mai, 2021 13:48
Wohnort: Antamar!
Heldenname: Arru
Mitglied bei: Heiliges-N-Orden

Re: Drachen-ZBs - Konzepte & Kritik

Beitragvon Tynian » Di 17 Mai, 2022 21:21

Steppendrachen trifft man relativ oft. Alle 1-3 Tage mit Glück. Gletscherwurm und Wüstendrache vielleicht einmal pro Woche, eher etwas mehr. Tatzelwurm in der Gruppe keine Ahnung. Höhlendrache durch die Art der ZB extrem selten. Lindwurm wie Holyn schreibt.

Nachtrag nachdem Holyn letzter Post grade noch kam: Daran sieht man das es auch Glückssache ist. Unsere Erfahrungen gehen teilweise recht weit auseinander.
Benutzeravatar
Tynian
Ordenskrieger
Ordenskrieger
 
Beiträge: 238
Registriert: Fr 17 Aug, 2007 12:26
Heldenname: Kalten, Garbasch Starkimarm, Quin Trallo

Re: Drachen-ZBs - Konzepte & Kritik

Beitragvon Schnippelvieh » Di 17 Mai, 2022 22:03

Auf welchen Strecken kann man denn den Steppendrachen und den Gletscherwurm treffen?
Schnippelvieh
Glücksritter
Glücksritter
 
Beiträge: 37
Registriert: Di 22 Feb, 2022 16:32
Heldenname: Farlesin Firlefanz

Re: Drachen-ZBs - Konzepte & Kritik

Beitragvon Aigolf » Di 17 Mai, 2022 23:24

Schnippelvieh hat geschrieben:Auf welchen Strecken kann man denn den Steppendrachen und den Gletscherwurm treffen?


Wie der Name schon impliziert auf Steppen und Eisgebiete
Der Zug des Herzens ist des Schicksals Stimme.
Du bist deine eigene Grenze, erhebe dich darüber.
Flüchtig wie Träume und Schatten,unberechenbar wie der Tau und der Blitz,so ist das Leben
Weltenbauer Südkontinent
Benutzeravatar
Aigolf
Globaler Kanzler Süd
Globaler Kanzler Süd
 
Beiträge: 11971
Registriert: Mi 21 Feb, 2007 18:38
Wohnort: Witten
Heldenname: Gorian von Norbrak
Mitglied bei: Die Hände des Schicksals

Re: Drachen-ZBs - Konzepte & Kritik

Beitragvon Schnippelvieh » Mi 18 Mai, 2022 10:15

Aigolf hat geschrieben:Wie der Name schon impliziert auf Steppen und Eisgebiete


Danke, Sherlock.
Schnippelvieh
Glücksritter
Glücksritter
 
Beiträge: 37
Registriert: Di 22 Feb, 2022 16:32
Heldenname: Farlesin Firlefanz

Vorherige

Zurück zu Drachenjagd



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast