Antamar manchmal zu `brutal`?

Allgemeines, Lustiges, Umfragen, Hintergrund etc.

Re: Antamar manchmal zu `brutal`?

Beitragvon Benor Eglor » Fr 04 Dez, 2015 14:04

Mit Einreichung/Einstellung einer ZB/Quest(-Idee) in der Wiki oder im Forum tritt der Autor das Urheberrecht an Antamar ab.

Das braucht zwar für einen Linksgelehrten sicherlich noch drei Sätze mehr, die am Ende Otto Normalbürger nicht mehr eindeutig so versteht, aber es kann dann in die AGB des Spiels.
Schluss aus mit Diskussionen um derartige Problemen und dafür gibt es die "Rücksprachepflicht".
Rücksprachepflicht bedeutet, dass vor dem Eingriff eines Anderen an die ZB/Quest über die aktive Fehlerbeseitigung hinaus x-malig der einreichende Spieler versucht werden muss zu kontaktieren über die gebotenen Kanäle.

Wenn wir vorwärts kommen wollen, dann wird es sicherlich einen verträglichen Weg geben und ansonsten: Mitmachspiel heißt nicht OpenSource, aber vielleicht sollte man in dem Sinne eben doch sagen, dass man ZB/Quests unter Antamarlizenz veröffentlicht.

Just my two cents. Feel free to comment.

@Topic: ERNSTHAFT? / Also, fast schon erstaunlich wieviel Sinn aus dem Anfang noch gemacht wurde, aber ansonsten: SPIEL.
Benutzeravatar
Benor Eglor
Ritter
Ritter
 
Beiträge: 686
Registriert: So 29 Mär, 2009 16:14
Heldenname: u.A.: Benor Eglor
Mitglied bei: CFC

Re: Antamar manchmal zu `brutal`?

Beitragvon Metfred » So 06 Dez, 2015 10:54

Hamartia hat geschrieben:Wie ist eure Meinung dazu?

Hier spielen tendenziell nur noch diejenigen, die sich mit solchen Verlusten arrangiert haben oder sogar Genusserlebnisse daraus ziehen. Eine lose Meinungsumfrage wird nunmehr wohl nur noch den Status quo bestätigen.

Für Neulinge wären rechtzeitige und klarer formulierte Hineise, wie das Spiel tickt, aber gewiss ein Gewinn. Von der Komplettverlustmöglichkeit erst zu erfahren, wenn sie zuschlägt, ist sicher nicht sehr motivationszuträglich. Hier die richtige Art zu finden, wann welche Information bestenfalls gegeben werden sollte, gelang bisher nicht.
Antamar ist komplex, es gibt ebenfalls andere wichtige Spielregeln, die man auch kennen sollte. Ein großes Info-Paket zu schnüren, das dem neuen Spieler geballt alle Grundlagen auf einmal vor's Auge knallt, hat sich nicht bewährt. Eine erste Auswahl an "wichtigen Themen" zu treffen, hieße wierderum, die Grundlagen für andere Spielstile in den Anfangserklärungen zu ignorieren. Schwierig.
Metfred
Major
Major
 
Beiträge: 2317
Registriert: Fr 17 Jul, 2009 20:54
Heldenname: 1178

Re: Antamar manchmal zu `brutal`?

Beitragvon powl » So 06 Dez, 2015 11:33

Benor Eglor hat geschrieben:Mit Einreichung/Einstellung einer ZB/Quest(-Idee) in der Wiki oder im Forum tritt der Autor das Urheberrecht an Antamar ab.

Tut er vermutlich nicht, weil das gar nicht geht. Nutzungsrechte kann man mehr oder weniger weit fassen, aber der Urheber ist eben der Urheber und das bleibt er mWn nach dt. Recht auch, bis die Urheberschaft verjährt und das Werk gemeinfrei wird.
Wer mal ein halbes Leben lang Langeweile hat, kann sich da ja reinlesen :XD:
http://www.gesetze-im-internet.de/urhg/index.html
Andrea Powlo d. C. A. | Håkon Snorreson

Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
powl
Hauptmann
Hauptmann
 
Beiträge: 1385
Registriert: Sa 02 Aug, 2008 16:18
Heldenname: Andrea Powlo d. C. A. | Håkon Snorreson
Mitglied bei: H.d.C.A. | BdfW

Re: Antamar manchmal zu `brutal`?

Beitragvon Nicrozon » So 06 Dez, 2015 14:45

powl hat geschrieben:
Benor Eglor hat geschrieben: aber der Urheber ist eben der Urheber und das bleibt er mWn nach dt. Recht auch, bis die Urheberschaft verjährt und das Werk gemeinfrei wird.


Der bleibt auch danach der Urheber, nur ist das Werk dann auch gemeinfrei.* ;)

NATÜRLICH kann der Urheber aber von Beginn an bestimmte Lizenzen für das Werk einräumen, z.B. CreativeCommons (http://de.creativecommons.org/was-ist-cc/). Durch diese kann das Urheberrecht nicht abgetreten werden. Das geht schlicht nicht. Geht nicht. Unmöglich. Basta. Was aber abgetreten werden kann sind kommerzielle wie nichtkommerzielle Nutzungs- und Veränderungsrechte. http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/legalcode müsste so ziemlich alles treffen und in der Essenz aussagen "Ihr könnt damit alles machen, was ihr wollt (im Rahmen sonstiger Rechte, solange ich nicht dadurch geschädigt oder falsch dargestellt werde o.ä.) solange mein Name als Ur-Urheber dabei bleibt".


*meistens.
https://www.grimoires.de - Fantasyrezensionen
Nicrozon
Ordenskrieger
Ordenskrieger
 
Beiträge: 378
Registriert: Fr 26 Apr, 2013 23:53
Heldenname: Nicron Mittler

Re: Antamar manchmal zu `brutal`?

Beitragvon Kuolema_ » So 06 Dez, 2015 21:19

Danke für die Richtigstellungen, Nicrozon und powl!

Was in Hinblick auf Antamar vielleicht noch zu ergänzen ist: Questen und ZBs werden gemeinhin im Wiki veröffentlicht. Stelle ich einen Text ins Wiki, stimme ich beim Absenden folgendem Text zu (steht beim Absenden-Button, wird aber offensichtlich kaum gelesen):

Bitte beachte, dass alle Beiträge zu AntamarWiki von anderen Mitwirkenden bearbeitet, geändert oder gelöscht werden können. Reiche hier keine Texte ein, falls du nicht willst, dass diese ohne Einschränkung geändert werden können.

Du bestätigst hiermit auch, dass du diese Texte selbst geschrieben hast oder diese von einer gemeinfreien Quelle kopiert hast (siehe AntamarWiki:Urheberrechte für weitere Einzelheiten).


Protokollierung

Aus rechtlicher Sicht spricht daher mMn nichts dagegen, bestehende Questen abzuändern. Gut fände ich es allerdings, das auch entsprechend zu protokollieren. Bei den Quest-Infos die zu Beginn einer Quest in den Code geschrieben werden, sollte daher vermerkt werden, wer wann was warum geändert hat. Denn als Autorin habe ich kein Problem, wenn jemand meine Texte abändert - sollte er dabei irgendwelche Rechte verletzen oder sonst einen Murks produzieren, möchte ich aber nicht, dass das auf mich als Autorin zurückfällt (rechtlich würde ich mir auch hier wieder keinen Kopf machen, aber als Autor bekommt man bei Antamar ja nicht nur freundliche PNs, da wäre es schön wenn klar wäre, wer was gemacht hat).

So eine Protokollierung könnte etwa so aussehen:

Im Forum wurde unter [Link] angeregt, die [Szenen abc/den Zweig für Heiler/...] zu ändern, weshalb der ursprüngliche Autor am [Datum] kontaktiert wurde. [Am ## erteilte der Autor seine Zustimmung/Innerhalb von vier Wochen reagierte der Autor nicht], weshalb ich die Quest am [Datum] entsprechend geändert habe. [Unterschrift].


Seite AntamarWiki:Urheberrechte

Der im eingangs zitierten Absatz vorkommende Link "AntamarWiki:Urheberrechte" führt bislang übrigens ins Leere. Hier wäre es sicher gut, sich für eine Lizenz zu entscheiden, unter der die Beiträge eingereicht werden und die Seite entsprechend zu erstellen.

Beiträge außerhalb des Wikis

Schließlich deckt die Zustimmung im Wiki nicht die Beiträge ab, die im Forum gepostet werden oder von Helfern in AOQML umgesetzt und dann von diesen gepostet werden. Hier würde ich vorschlagen, dass der Autor auf der Wiki-Seite selbst seine Zustimmung zur Verwendung erteilt (wäre generell gut, da sich bei der AOQML-Umsetzung machmal noch ein wenig ändert). Könnte dann wie folgt aussehen.

Als Autor bin ich mit der Umsetzung einverstanden und erteile meiner Zustimmung zur Nutzung des Textes entsprechend der Kriterien unter [AntamarWiki:Urheberrechte]


Ist zwar ein wenig Mehraufwand, schafft aber hoffentlich die nötige Klarheit, um solche Diskussionen in Zukunft nicht mehr führen zu müssen :)

Fragen, Kritik, Änderungsvorschläge und Anregungen willkommen! :)
Du interessierst dich für Dunkelzwerge und Krimis? Ich suche noch einen Co-Autor bzw. eine Co-Autorin für eine Kriminalqueste auf der Zitadelle von Kebiralosch. Bei Interesse -> PN.
Kuolema_
Leutnant
Leutnant
 
Beiträge: 851
Registriert: Sa 17 Dez, 2011 16:41
Wohnort: Wien
Heldenname: Kuolema
Mitglied bei: Die Hände des Schicksals

Re: Antamar manchmal zu `brutal`?

Beitragvon Kuolema_ » So 06 Dez, 2015 21:26

Selissa hat geschrieben:
BTW finde ich einen Warnhinweis überflüssig für Gegenstände, bei denen es eindeutig ist, dass man sie für illegale Tätigkeiten nutzt. Der Warnhinweis kommt bei den Traumpilzen, weil man nicht davon ausgehen kann, dass jeder Spieler auch weiß, dass sie als illegale Substanz gelten. Hier wird lediglich die Lücke zwischen Spieler- und Charakterwissen geschlossen. Bei gezinkten Karten oder Würfeln, etc. sollte die eigentlich nicht bestehen. Wer Gegenstände bei sich trägt, die (ausschließlich) für illegale Tätigkeiten benötigt werden, sollte damit rechnen, dass er Ärger bekommen kann, wenn diese entdeckt werden. Wenn man dafür auch noch Warnhinweise einführen muss, dann kann man ja gleich alles im Spiel mit Warnhinweisen versehen, denn "Achtung! Wenn du gezinkte Karten/Würfel bei dir trägst, könnten dich andere für einen Betrüger halten!" würde ich gleichsetzen mit Warnhinweisen wie "Achtung, wenn du irgendwo hochkletterst, könntest du fallen und dich verletzten!" oder "Schiffe können untergehen !". :roll:


Betrifft das denn noch andere Gegenstände? Kleinkram bekommt man ja immer wieder mal hinterhergeschmissen, da kann man das evtl. übersehen (wenn man sich noch nicht so auskennt und den Gegenstand dh nicht auf der Blacklist hat). Wenn es mehr solche Gegenstände gibt, würde ich eine NZB machen, bei der ein rechtschaffender (!) Held sich unwohl fühlt, weil er immer noch [Traumpilze/gezinkte Würfel/...] herumschleppt. So könnte man zumindest ein paar Fälle vermeiden, in denen ein rechtschaffender Held wie ein Gauner behandelt wird, weil der Spieler etwas übersehen hat, was dem Helden wohl nicht passieren würde.
Du interessierst dich für Dunkelzwerge und Krimis? Ich suche noch einen Co-Autor bzw. eine Co-Autorin für eine Kriminalqueste auf der Zitadelle von Kebiralosch. Bei Interesse -> PN.
Kuolema_
Leutnant
Leutnant
 
Beiträge: 851
Registriert: Sa 17 Dez, 2011 16:41
Wohnort: Wien
Heldenname: Kuolema
Mitglied bei: Die Hände des Schicksals

Re: Antamar manchmal zu `brutal`?

Beitragvon Hagen vH » Mo 07 Dez, 2015 00:28

Kuolema_ hat geschrieben:Wenn es mehr solche Gegenstände gibt, würde ich eine NZB machen, bei der ein rechtschaffender (!) Held sich unwohl fühlt, weil er immer noch [Traumpilze/gezinkte Würfel/...] herumschleppt.


Klingt gut! ZB's, die auf die Ausrüstung anspringen bzw. nur dann kommen finde ich interessant. Dann haben die Gegenstände auch einen besonderen Sinn.
Kanzler der Charukin, aktuell aktiv für Alt-Korumand.
Hagen vH
Leutnant
Leutnant
 
Beiträge: 841
Registriert: Di 04 Feb, 2014 19:50
Heldenname: Paquadea

Re: Antamar manchmal zu `brutal`?

Beitragvon Benor Eglor » Fr 11 Dez, 2015 21:19

Kuolema_ hat geschrieben:Danke für die Richtigstellungen, Nicrozon und powl!

(...)
Als Autor bin ich mit der Umsetzung einverstanden und erteile meiner Zustimmung zur Nutzung des Textes entsprechend der Kriterien unter [AntamarWiki:Urheberrechte]


Ist zwar ein wenig Mehraufwand, schafft aber hoffentlich die nötige Klarheit, um solche Diskussionen in Zukunft nicht mehr führen zu müssen :)
(...)


Ist es nicht möglich eine Art Vorlage für den Thread zu erstellen? Sprich einen Beitrag, der den besagten Text bei Interaktion mit einem entsprechenden Button direkt enthält?
Technisch machbar, darum geht das nicht, Frage meinerseits ist eben: Aufwand? - Machbarkeit? - Bedarf?
Benutzeravatar
Benor Eglor
Ritter
Ritter
 
Beiträge: 686
Registriert: So 29 Mär, 2009 16:14
Heldenname: u.A.: Benor Eglor
Mitglied bei: CFC

Re: Antamar manchmal zu `brutal`?

Beitragvon Guur » Sa 12 Dez, 2015 09:19

Ich weiß ja nicht, ob alle schon mal das gelesen haben, was Tommek dazu geschrieben hat: viewtopic.php?f=29&t=5572&p=95951#p95951

Und da bei der Umsetzung von Texten hier aus dem Forum ins Wiki immer auch der Autor angegeben wird, macht es wohl keine Probleme auf Zuruf Texte wieder zu löschen, oder aus dem Spiel zu nehmen. Bisher hat das ganz gut funktioniert. Auch wenn wir nachträglich - z.B. in der Fehlerbehebung - ZBs und Questen abändern, wird das protokolliert und wir geben den Grund für die Bearbeitung an. Dennoch betrachte ich das nicht als Freifahrtschein für Änderungen, die nur auf dem persönlichen Geschmack beruhen. Wer redigieren möchte, kann das im Abnahmeprozess einer Quest oder (G)ZB machen. Natürlich fallen einem im Nachhinein noch tausend Sachen ein, die man besser machen könnte, und wenn es wirklich große Verbesserungsvorschläge sind, in denen z.B. mehr Heldeneinstellungen berücksichtigt werden, ist es auch kein Problem, den Autor nach Möglichkeit zu kontaktieren und eine Erlaubnis einzuholen, oder die ZB / Quest mit dem Verweis auf das von Tommek Geschriebene abzuändern, wenn der Autor nicht mehr aktiv ist. Ansonsten bleibt der Text aber unverändert. Es muss auch nicht alles perfektioniert werden. Wer ein hochwertiges Kunstwerk erschaffen will, sollte sich besser selber hinsetzen und ZBs und Questen schreiben.

@ Kuolema: Großes Lob und keine Kritik. Hättest du noch einen Rat, welche Lizenz unter Link "AntamarWiki:Urheberrechte" sinnvoll wäre und wie die Seite aufgebaut sein könnte?
Kanzler für die freien Flusstäler und Herzstein.
Benutzeravatar
Guur
Game Designer
Game Designer
 
Beiträge: 6684
Registriert: So 01 Jul, 2007 15:02
Wohnort: Wetter an der Ruhr
Heldenname: Guur Grogarogh

Vorherige

Zurück zu Über Antamar allgemein



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste