Distanzklassen

Allgemeines, Lustiges, Umfragen, Hintergrund etc.

Re: Distanzklassen

Beitragvon SID » Fr 23 Feb, 2018 14:06

Ja, das ist mehr Futter. Aber inwieweit sich Dinge realisieren lassen, ist erst mal schwer zu sagen.

Eine einfache Möglichkeit wäre auch, bei gewissen Landschaftstypen Mali für verschiedene Waffen einzubauen. Schwere Waffen in der Wüste zu benutzen kostet Ausdauer.

Das finde ich nicht uninteressant.

Ich meine nicht, dass die Vorteile, die ein Dolch hat in jeder Begegnung eingebaut werden sollten. Sondern dass es Begegnungen geben sollte, in denen ein Dolch Vorteile hat. Langfristig Stadtteile, vielleicht sogar Königreiche, in denen einem Wächter begenen können, die alle grossen Waffen mitnehmen.

Begegnungen, in denen man mit Dolchen Vorteile hat, ja. Aber das wäre individuell und nicht konzeptionell und daher für ein antamarweites Konzept nicht hilfreich. Und mit Waffeneinsammeln... Ich glaube nicht, dass Du da Freunde für finden wirst.

Es kann auch sein, dass eine Waffe zwar viel Schaden austeilt, aber dafür in der Parade so schlecht ist, dass sie hauptsächlich dann sinnvoll ist, wenn man in einer Gruppe reist, und hofft oder planen kann, dass erst die anderen angegriffen werden.

Ist so bei allen Waffen schon drin, auch im normalen Spiel. Hilft hier nicht weiter.

Eine weitere Frage betrifft Magie. Wenn Magier in der Wahl der Waffen eingeschränkt werden, kann es Waffen geben, die sinnvoll nur von Magiern benutzt werden. Oder Waffen, die gegen bestimmte beschworene Wesen sinnvoll sind.

Hilft leider nicht bei einem Konzept, welches Nahkampfwaffen, Fernkampfwaffen und Magie gegeneinander ausbalanciert.

Man kann natürlich auch einen Mittelweg gehen, und es so einrichten, dass ein Kämpfer mit Dolch gegen einen mit Schwert nur 7 von 10 Kämpfen verliert.

In der Arena müsste man dann die Möglichkeit einbauen, nur Gegner vergleichbarer Waffenkategorie zuzulassen.

Mit der Arenasache wirst Du Dir bei denen, die da antreten keine Freude machen. Es sollen ja mit Absicht alle Waffen auch gegeneinander antreten können. Eine Trennung ist, auch im Sinne einer Vereinheitlichung der Systeme innerhalb Antamars nicht zielführend.

Generell ist die Idee, für Waffen in bestimmten Gebieten Nebeneffekte zu generieren durchaus interessant. Ich befürcht nur, dass wir da nicht die Programmierpower für haben. Sollte man trotzdem mal im Hinterkopf behalten.

Insgesamt glaube ich, dass Du von falschen Voraussetzungen ausgehst. Du kannst das nur abschätzen, wenn Du den Hintergrund kennst. Dazu ist es notwendig, dass Du einmal eine Reiche von Testkämpfen mit verschiedenen Waffen verschiedener Länge auf dem Testserver durchführst und Dir auch die neuen Sonderfertigkeiten zum distanzklassenbasierten Kampf ansiehst. Wenn Du das getan hast, wirst Du verstehen, dass es hier nicht darum geht kurze Waffen im Allgemeinen, und Dolche im Besonderen, willkührlich stärker zu machen, sondern die, aus dem notwendigen Distanzklassenkonzept resultierenden, zusätzlichen Nachteile kürzerer Waffen abzumildern/auszugleichen.

Und es geht auch nicht um Magierwaffen, sondern generell um Fernkampf als Kampfoption bzw Magie als Kampfoption später einmal. Wobei die Sache mit dem Fernkampf, nach dem Distanzklassenabgleich für den Nahkampf, eher schneller kommen wird.

Generell, um Dir einmal einen Eindruck zu geben: ich habe so ca 6000Testkämpf durchgeführt und Aigolf hat auch in dieser Größenordnung getestet. Insgesamt wurden Kämpfe gegen unterschiedliche Gruppengrößen/Einzelgegner unterschiedlichster Schwierigkeitsstufen mit unterschiedlichsten Waffen durchgeführt. Dabei haben wir festgestellt, dass die längeren Waffen jetzt so im Vorteil sind, dass wir uns entschieden haben hier korrektiv tätig zu werden.

Das, was hier vorgestellt wird, ist diese Korrektur. Das Konzept lässt sich dann eben leicht auch auf Fernkampf und Magie übertragen.
SID
Kampfmeister
Kampfmeister
 
Beiträge: 788
Registriert: Di 08 Mär, 2011 16:01
Heldenname: Liam Sternentänzer

Re: Distanzklassen

Beitragvon Pyromaniac » Fr 02 Mär, 2018 22:14

Irgendwie reden wir aneinander vorbei. Ich kann deinen Vorschlag noch so oft lesen, abgewinnen kann ich ihm nichts. Weil ich ihn nicht richtig verstehe.
Dein Ziel ist es, bei langen Waffen die Ausführung der Sonderfertigkeiten nicht jederzeit zuzulassen., um Chancengleichheit herzustellen.
Damit verfällt nach meinem Verständnis unter Umständen die angesagte Attacke oder auch das Folgemanöver aus der MP, je nachdem, was man mit dem W100 würfelt. Das wäre ja noch mehr Glücksspiel als es bisher der Fall ist.

Die langen Waffen mögen bei der Attacke zu mächtig sein, aber wie ist es mit der Parade? Im eins gegen eins werden die wohl zu gut sein, aber wie sieht es bei mehreren Gegnern aus? Kann man die dann endlich als Solist nutzen, ohne den Großteil der Kämpfe zu verlieren?
Dann wären die Waffen endlich nützlich und statt die Ausführung von Sonderfertigkeiten einzuschränken würde ich einen pauschalen Abzug bei der Attacke befürworten. 100% Ausführung bei 80% Schaden wären mir lieber als 80% Ausführung bei 100% Schaden.
Und das wäre auch leichter zu verstehen als die ganzen Berechnungen mit Prioritäten, Beiwerten und Aufsplitterungen von SF.
Pyromaniac
Hauptmann
Hauptmann
 
Beiträge: 1269
Registriert: Di 24 Mai, 2011 10:34
Heldenname: Ixliton, Orlan und Odette

Re: Distanzklassen

Beitragvon Aigolf » Sa 03 Mär, 2018 12:30

Die Schadensreduzierung ändert die sache marginal in punkto Anpassung der Langwaffenüberlegenheit und bringt daher nicht wirklich soviel ein Wie wir uns das Vorstellen um die klare Dominanz der Langwaffen zu unterbinden. Ob man statt 10 SP nun nur noch 8 bzw bei 20 SP 16 macht revidiert nicht den Längenvorteil der Waffen.
Der Zug des Herzens ist des Schicksals Stimme.
Du bist deine eigene Grenze, erhebe dich darüber.
Flüchtig wie Träume und Schatten,unberechenbar wie der Tau und der Blitz,so ist das Leben
Weltenbauer Südkontinent
Benutzeravatar
Aigolf
Globaler Kanzler Süd
Globaler Kanzler Süd
 
Beiträge: 11642
Registriert: Mi 21 Feb, 2007 18:38
Wohnort: Witten
Heldenname: Gorian von Norbrak
Mitglied bei: Die Hände des Schicksals

Re: Distanzklassen

Beitragvon Pyromaniac » Sa 03 Mär, 2018 14:07

Dass Langwaffen auf große Distanz vorteilhaft sind, ist eigentlich logisch. Sollte der Gegner die unterlaufen und auf kurze Distanz kommen, sind die dann eher nutzlos. Kann man das nicht widerspiegeln, indem es der Langwaffennutzer besonders schwer hat, wieder auf lange Distanz zu kommen? Oder beendet der mit seiner ersten Aktion schon häufig den Kampf? Dann sollte man dem Verteidiger eher eine bessere Chance geben, dem Angriff gezielt auszuweichen und dabei die Distanz zu verkürzen.
Pyromaniac
Hauptmann
Hauptmann
 
Beiträge: 1269
Registriert: Di 24 Mai, 2011 10:34
Heldenname: Ixliton, Orlan und Odette

Re: Distanzklassen

Beitragvon Aigolf » Sa 03 Mär, 2018 14:27

Der Vorteil der Langwaffen ist oder soll ja die Länge sein .Das ist Fakt da brauchen wir auch nicht darüber reden. Aber der Vorteil ist durch die Länge und durch die unkomplizierte ausführbarkeit der Manöver halt Leidtragend für das Gesamte System. Ob jetzt deine Idee wirklich was einbringen tut kann ich gerade nicht wirklich abschätzen .Meine Frage wäre hast du den Vorschlag ausgetestet oder vermutest du das es so nicht hinhauen wird ?
Der Zug des Herzens ist des Schicksals Stimme.
Du bist deine eigene Grenze, erhebe dich darüber.
Flüchtig wie Träume und Schatten,unberechenbar wie der Tau und der Blitz,so ist das Leben
Weltenbauer Südkontinent
Benutzeravatar
Aigolf
Globaler Kanzler Süd
Globaler Kanzler Süd
 
Beiträge: 11642
Registriert: Mi 21 Feb, 2007 18:38
Wohnort: Witten
Heldenname: Gorian von Norbrak
Mitglied bei: Die Hände des Schicksals

Re: Distanzklassen

Beitragvon SID » Sa 03 Mär, 2018 20:35

Die langen Waffen mögen bei der Attacke zu mächtig sein, aber wie ist es mit der Parade? Im eins gegen eins werden die wohl zu gut sein, aber wie sieht es bei mehreren Gegnern aus? Kann man die dann endlich als Solist nutzen, ohne den Großteil der Kämpfe zu verlieren?


Hallo Pyro, entschuldige bitte, dass ich mich erst jetzt melde aber mich hatte es echt heftig geschmissen (krank).
Antwort zu Deiner Frage:
Ja, haupsächlich durch die Aufwertung der SF: Ausweichen und deren Anpassung im Bereich MP (und auch die zusätzliche SF: Ausweichen 6), kann man jetzt sehr gut mit zweihändig geführten Waffen gegen mehrere Gegner antreten.
Es wird nun möglich sein, den Bonus der MP auch fürs Ausweichen zu benutzen, was einen weiteren Vorteil gegen mehrere Gegner ergibt. Bisher war es mit einer zweihändig geführten Waffe nicht möglich den Vorteil aus der MP gegen mehrere Gegner für den Angriff zu verwenden, spätestens nach dem ersten mal Ausweichen war Schluss. Das ist nun beim Ausweichen anders und wird genau so behandelt wie mit Parierwaffen/Schilden auch.

Ich wiederhole nochmals, wir haben gegen alle möglichen Gegner(kombinationen) getestet.
Auch gegen mehrere Gegner. Zweihandschwerter und andere lange Waffen sind das Nonplusultra! Trotz Abzügen bei der Attacke, wenn man mit denen auf zu kurze Entfernung kämpft.
Deswegen die Frage an Dich:
Hast Du auf dem Testserver im Hinblick auf Deine Kritikpunkte echt getestet, oder ist das nur so ein Bauchgefühl von Dir?

Und was sich auch rausgestellt hat, die 5 Orks sind nach wie vor im Prinzip nicht machbar.
Daher werden wir diese ZB mit dem Update, wie auch immer das letztendlich aussieht, vorerst rausnehmen und als Miniquest mit Abwandlung umschreiben lassen, wo man dann mit anderen Fertigkeiten das Ganze entschärfen kann, oder auf die Verwendung von Intelligenz verzichten kann und wie bisher auf dei Fresse bekommt.
SID
Kampfmeister
Kampfmeister
 
Beiträge: 788
Registriert: Di 08 Mär, 2011 16:01
Heldenname: Liam Sternentänzer

Re: Distanzklassen

Beitragvon Pergor » Sa 03 Mär, 2018 21:07

Darf ich mal was fragen?

Ich hab grad mal kurz in mein PN-Fach geschaut. Dieses ganze Kampfmeister-Projekt ging vor etwa fünf Jahren irgendwann mal los. Und relativ zu Beginn ging es auch schon mit den DK los. Die ja als absolut notwendig erachtet wurden. Damals ging es darum, die längeren Waffen irgendwie auch mal ebenbürtig zu machen.

Nun sind fünf Jahre vergangen und alles, was vorliegt, ist ein DK-Konzept, das auf der anderen Seite nun wieder die langen Waffen zu stark macht. Und das wird nun offenbar versucht, durch irgendwelche Sonderregelungen wieder auszugleichen.

Da hätte man auch vor fünf Jahren schon damit ansetzen können, alternativ den kurzen Waffen irgendwelche Sonderregelungen reinzudrücken, um alles anzupassen.

Ich sehe nicht, was ihr bisher eigentlich gewonnen habt in all den Jahren. Tut mir leid, das so sagen zu müssen. Es heißt immer, dass es auch darum gehen soll, die Sachen einfach zu halten. Aber die unzähligen Zusatzanzeigen auf dem Testserver vermitteln mir nur den Eindruck, dass alles viel komplizierter geworden ist. Und das wird ja nun offenbar noch weiter getrieben. Bis irgendwann keiner mehr was checkt.

Schon ohne die DK waren ca. 80% der Spieler gar nicht mit all den Facetten des Kampfsystems vertraut. Allein schon weil sich dafür auch längst nicht jeder im Detail interessiert. Das habe ich damals im Chat immer wieder mit Erstaunen beobachtet, auch bei vielen Spielern, die bis dato schon seit einigen Jahren dabei waren.

Und ihr wundert euch über mangelndes Feedback? Ich sehe, dass ihr euch wirklich rein kniet. Das zeigt mir allein schon, dass ihr euch dafür im RL trefft und zigtausende Testdurchläufe auf dem Testserver durchlaufen lasst. Das rechne ich euch beiden hoch an.

Ich frage mich grade nur, ob sich das alles wirklich lohnt. Und ob das entwickelte Konzept wirklich das Spiel bereichern wird.

Vielleicht bin ich etwas voreingenommen, weil ich damals von Anfang an eher skeptisch war bei diesen Distanzklassen. Aber für mich sieht das so aus, als ob das ganze Unterfangen nach wie vor extrem schwer ist und irgendwie nicht viel dabei rum kommt.
Benutzeravatar
Pergor
Oberleutnant
Oberleutnant
 
Beiträge: 1168
Registriert: Do 07 Jun, 2007 18:45
Wohnort: Turm des Magiers
Heldenname: inaktiv

Re: Distanzklassen

Beitragvon SID » Sa 03 Mär, 2018 21:46

Tja, wie es aussieht darfst Du.

Ich hab grad mal kurz in mein PN-Fach geschaut. Dieses ganze Kampfmeister-Projekt ging vor etwa fünf Jahren irgendwann mal los. Und relativ zu Beginn ging es auch schon mit den DK los. Die ja als absolut notwendig erachtet wurden. Damals ging es darum, die längeren Waffen irgendwie auch mal ebenbürtig zu machen.


Ich bin erst seit knapp anderthalb Jahren dabei.

Meine Information dazu ist, dass die DKs entwickelt wurden, um als Basis für die Implementierung von Fernkampf und Magie zu dienen.

Nun sind fünf Jahre vergangen und alles, was vorliegt, ist ein DK-Konzept, das auf der anderen Seite nun wieder die langen Waffen zu stark macht. Und das wird nun offenbar versucht, durch irgendwelche Sonderregelungen wieder auszugleichen.

Da hätte man auch vor fünf Jahren schon damit ansetzen können, alternativ den kurzen Waffen irgendwelche Sonderregelungen reinzudrücken, um alles anzupassen.


Sehr schöne Art es auszudrücken, echt motivierend. Erstens war ich zu der Zeit nicht dabei und wir sind im Moment nur zu zweit und keiner fühlt sich bemüßigt Aigolf und mich in irgendeiner Weise zu unterstützen und dann kommt so ein Klopper! Wir haben uns die Füße wund gelaufen nach etwas Unterstützung von Seitens der Community, aber Null. Und dann gab es noch so Dinge wie Guur und Anderes, was im RL dazwischen kam.

Ich frage mich grade nur, ob sich das alles wirklich lohnt. Und ob das entwickelte Konzept wirklich das Spiel bereichern wird.

Vielleicht bin ich etwas voreingenommen, weil ich damals von Anfang an eher skeptisch war bei diesen Distanzklassen. Aber für mich sieht das so aus, als ob das ganze Unterfangen nach wie vor extrem schwer ist und irgendwie nicht viel dabei rum kommt.


Ich war bisher der Meinung, das es sich total lohnt die Voraussetzungen für Fernkampf und Magie zu schaffen. Aber wenn du als Experte meinst es lohnt sich nicht die Voraussetzungen für Fernkampf und Magie zu schaffen, und es ist ja bisher nix geschafft worden, wie Du oben so motivierend zum Ausdruck gebracht hast, dann Frage ich mich gerade, ob es sich für mich überhaupt noch lohnt Antamar in irgendeiner Weise zu unterstützen, oder irgendetwas von meiner Freizeit hier reinzustecken.

Ich denke, es wird allmählich Zeit für mich die Reißleine zu ziehen. Danke, dass Du mir das so deulich klar gemacht hast. Keiner unterstützt einen, man reißt sich für das Spiel den Arsch auf und dann kommen solche Kommentare zurück. Brauch ich echt nicht.

Ich werde, wenn das gewünscht ist, die DKs noch zum Abschluss bringen, weil ich nix davon halte andere hängen zu lassen und dann bin ich hier raus. Und wenn das nicht gewünscht ist, umso besser für mich.

Und wenn ich sehe, dass sich dann auf absehbare Zeit in Punkto Fernkampf und insbesondere Magie nix tut bin ich ganz raus.
Einen schönen Tag wünsche ich Dir noch.
SID
Kampfmeister
Kampfmeister
 
Beiträge: 788
Registriert: Di 08 Mär, 2011 16:01
Heldenname: Liam Sternentänzer

Re: Distanzklassen

Beitragvon Pyromaniac » Sa 03 Mär, 2018 21:52

Getestet habe ich nichts, nur mit einigen Waffen etwas rumgespielt. Zufriedengestellt hat mich dabei nichts.
Wie Pergor schreibt, sind die Kampfverläufe jetzt dermaßen schwer zu interpretieren, dass ich nicht weiß, was ich eigentlich einstellen muss, um das scheinbar Beste aus der Waffe herauszuholen.
Wenn ihr sagt, die Langwaffen seien jetzt zu mächtig, glaube ich euch das. Wenn ich durch Unkenntnis schlechte Ansagen einstelle, sieht es nicht ganz so schlimm aus. Das wird wohl auch dem Großteil der Spielerschaft so gehen. Allerdings wird es immer Experten geben, die das Kampfsystem durchschauen und nutzen können. Gegen die wäre bei Arenakämpfen kein Ankommen und darum seid ihr bestrebt, die Langwaffen wieder zu entschärfen. Auch hinsichtlich der KI der Gegner, die diese Waffen bestimmt besser einsetzen werden als der Durchschnittsspieler.

Zu den fünf Orks: Eigentlich sind die gerade fast unbesiegbar, aber mit Kampfglück ist mir das trotzdem schon zweimal gelungen. Bei einer persönlichen Quote von 1:400 würde ich die mit einem starken Drachen gleichsetzen. Allerdings ist die Belohnung geradezu mickrig. Eine Herausforderung sind die allemal. Meinetwegen kann man die seltener machen und dabei beutetechnisch aufwerten.
Sollte das Folgemanöver nach der MP nicht mehr durch Ausweichen verpuffen, wären die sogar häufiger machbar, wenn da nicht die DK kommen würde.
Pyromaniac
Hauptmann
Hauptmann
 
Beiträge: 1269
Registriert: Di 24 Mai, 2011 10:34
Heldenname: Ixliton, Orlan und Odette

Re: Distanzklassen

Beitragvon Pergor » Sa 03 Mär, 2018 22:36

Meine Information dazu ist, dass die DKs entwickelt wurden, um als Basis für die Implementierung von Fernkampf und Magie zu dienen.

Das ist mir neu. Aber ich bin auch nicht mehr auf dem Laufenden, insofern weißt du vllt auch besser Bescheid als ich. Kann ja sein, dass sich das geändert hat. In dem Fall ist natürlich mein gesamter Post hinfällig. Ich hatte Tommek damals aber so verstanden, als er noch aktiv dabei war.

Und um eines klar zu stellen: Ich bin kein Experte. Ich war und bin mit dem "alten" Kampfsystem vertraut. Aber vom derzeit entwickelten Konzept von euch habe ich wenig Ahnung. Ich lese nur, was ihr hier schreibt. Und ich lese viele Problemschilderungen.

Ich denke, es wird allmählich Zeit für mich die Reißleine zu ziehen. Danke, dass Du mir das so deulich klar gemacht hast. Keiner unterstützt einen, man reißt sich für das Spiel den Arsch auf und dann kommen solche Kommentare zurück. Brauch ich echt nicht.

Gut, offenbar bist du sauer. Ist aber unnötig. Beleidigen wollte ich dich nicht, wenn das so rüber kam, dann sorry. Wie ich schon sagte, ziehe ich meinen Hut vor eurem Einsatz. Und ich muss auch nicht zwangsläufig richtig liegen mit meiner Einschätzung. Bedenke bitte eines: Ich bin ein außenstehender Beobachter, ich spiele nicht einmal mehr. Mich betrifft das Ganze also gar nicht. Im Prinzip kannst du also getrost auf meine Meinung scheißen. ;) Blättert doch, wenn es sich nur durch unzählige Sonderreglungen lösen lässt, vllt. nochmal etwas zurück und packt das Problem an der Wurzel. Geht da denn gar nichts?

Ich weiß noch. dass ich schon vor vier Jahren oder so moniert hatte, dass die langen Waffen keine PA-Einbußen hinnehmen müssen, wenn der Gegner mit der kürzeren Waffe zu nah kam. Erschien mir unlogisch. Und ich durfte mir dafür wüste Beschimpfungen anhören. Wie sieht das aktuell aus?

Deine Frustration kann ich sogar ein Stück weit nachempfinden. Als ich damals noch bei den Kampfmeistern war, hatte ich auch damit zu kämpfen, dass es wenig Beteiligung gab. Der einzige, der intern so viel geschrieben hat wie ich war Guur. Wir waren zwar selten einer Meinung und gewiss keine Freunde, aber dennoch rechne ich ihm seinen Einsatz bis heute noch hoch an. Heißt, wir waren auch quasi nur zu zweit. Glaub mir, ich kenne das nur zu gut. Wir hatten Leute im Team, von denen man monatelang NICHTS gelesen hat. Klar nervt das.

Wie gesagt: Sorry, wenn etwas von meinem Post beleidigend oder demotivierend war. Und wenn etwas davon inhaltlich falsch war, dann erläutere doch bittte, was genau. Ich habe nur meinen Eindruck geschildert. Vllt. liege ich falsch. Vllt gibt es eine einfache lösung, die bisher halt nur noch nicht gefunden wurde. Vllt gibt es auch keine Lösung für das Problem. Man sollte für alle Eventualitäten offen sein. Und gucken, was am besten für das Spiel ist.
Benutzeravatar
Pergor
Oberleutnant
Oberleutnant
 
Beiträge: 1168
Registriert: Do 07 Jun, 2007 18:45
Wohnort: Turm des Magiers
Heldenname: inaktiv

Re: Distanzklassen

Beitragvon SID » So 04 Mär, 2018 01:08

Blättert doch, wenn es sich nur durch unzählige Sonderreglungen lösen lässt, vllt. nochmal etwas zurück und packt das Problem an der Wurzel. Geht da denn gar nichts?


Nein, es sind keine Sonderlösungen. Das was Du als Sonderlösungen wahrnimmst ist eine konzeptionelle Basis, welche genau so für den Fernkampf und die Magie übernommen werden kann. Habe ich auch schon öfter dargestellt, aber anscheinend liest hier eh keiner richtig was ich schreibe, sondern jeder nur das, was er lesen will.

Das ist mir neu. Aber ich bin auch nicht mehr auf dem Laufenden, insofern weißt du vllt auch besser Bescheid als ich. Kann ja sein, dass sich das geändert hat. In dem Fall ist natürlich mein gesamter Post hinfällig. Ich hatte Tommek damals aber so verstanden, als er noch aktiv dabei war.


Wie schön. Vielleicht hättest Du dann wenigstens einmal die Posts hier durchlesen können, bevor Du Deine Meinung in dieser Art und Weise kund tust.

Und unglücklicherweise bist Du nicht der Einzige, der so handelt. Wie gesagt, ich werde meine Pflicht tun bis die DKs drin sind und dann kann jemand anderes den Scheiß machen. Meine Lebenszeit ist mir zu wertvoll dafür. Spätestens Ende diesen Jahres ist Schluss für mich bei den Kampfmeistern. Vielleicht auch generell bei Antamar.

Denn es gibt einfach zu viele hier, die meinen sie können einem alles mögliche um die Ohren hauen ohne Rücksicht auf Verluste und reagieren dann total empfindlich wenn man Ihnen die Meinung dazu sagt.

Ich möchte Dich von Letzterem ausdrücklich ausnehmen, aber wie auch immer... Du hast genau das Falsche zur falschen Zeit von Dir gegeben, oder viellleicht das Richtige zur richtigen Zeit. Vielleicht war es auch falsch von uns, zu versuchen die antamarische Community derart detailliert mit einbinden zu wollen, um es besonders gut zu machen.

Ich weiß noch. dass ich schon vor vier Jahren oder so moniert hatte, dass die langen Waffen keine PA-Einbußen hinnehmen müssen, wenn der Gegner mit der kürzeren Waffe zu nah kam. Erschien mir unlogisch. Und ich durfte mir dafür wüste Beschimpfungen anhören. Wie sieht das aktuell aus?


Sie haben Einbußen bei der Attacke, nicht bei der Parade. Ich bin eigentlich ziemlich sicher, dass ich das hier schon erwähnt habe, aber ich kann mich natürlich irren.

Sei es wie es sei, mein Entschluss von heute steht fest. Spätestens Ende des Jahres ist Schluss für mich bei den Kampfmeistern und bei allen anderen Dingen, die hier Zeit und Engagement kosten. Und wenn die DKs bis dahin nicht drin sind, dann könnt Ihr Euch bei denen bedanken, die einem immer Knüppel zwischen die Beine werfen. Und ohne DKs könnt Ihr Euch den Fernkampf und die Magie erst recht abschminken. Das ist dann zwar schade, aber hey nicht mehr mein Problem.
SID
Kampfmeister
Kampfmeister
 
Beiträge: 788
Registriert: Di 08 Mär, 2011 16:01
Heldenname: Liam Sternentänzer

Re: Distanzklassen

Beitragvon Pergor » So 04 Mär, 2018 06:03

SID hat geschrieben:Sie haben Einbußen bei der Attacke, nicht bei der Parade. Ich bin eigentlich ziemlich sicher, dass ich das hier schon erwähnt habe, aber ich kann mich natürlich irren.

Das war von Anfang an so, dass es bei der AT Einbußen gab. Ich fand es nur immer unlogisch, dass es keinen Abzug auf die PA geben soll. Das ist damals mit der Begründung abgeschmettert worden, dass dann ja die langen Waffen wieder viel zu schwach werden würden. Mit "Wie sieht das aktuell aus?" meinte ich, ob das im Nachhinein mal in Erwägung gezogen worden ist oder wird. Denn offenbar sind die langen Waffen ja eben nicht zu schwach. In der ganz ursprünglichen Fassung, damals 2013, hatten "Waffe zu lang" sogar brutale Auswirkungen auf die PA. Die wurden dann aber als zu gravierend empfunden, auch von mir. Und plötzlich war man dann bei "gar keine PA-Abzüge".

SID hat geschrieben:Und ohne DKs könnt Ihr Euch den Fernkampf und die Magie erst recht abschminken.

Warum der Fernkampf ohne DK nicht funktionieren sollte, will sich mir nicht erschließen. Ich hatte mal einen Vorschlag für den Fernkampf gemacht, der sich an den DK orientiert hat, der wurde aber von Aigolf selbst sogar abgelehnt. Stattdessen kam ein Konzept mit Geschwindigkeit auf den Tisch, das nach meinem Verständnis komplett ohne Distanzklassen auskommt. Siehe hier. Der wurde weitestgehend angenommen. Und solch ein Geschwindigkeits-Konzept war mit den DK nicht vereinbar.

Und vom Fernkampf war damals, als speziell dieses jetzige DK-Konzept grundsätzlich entwickelt wurde (ich meine, es stammt ursprünglich von Aidan), noch gar nicht die Rede. Von Magie ganz zu schweigen. Ich persönlich weiß also nicht, woher diese Information

SID hat geschrieben:Meine Information dazu ist, dass die DKs entwickelt wurden, um als Basis für die Implementierung von Fernkampf und Magie zu dienen.

eigentlich stammt.

Mir ist lediglich bekannt, dass Magie ähnlich wie Fernkampf funktionieren soll. Zumindest bei solchen Sachen wie Schadenszaubern.
Benutzeravatar
Pergor
Oberleutnant
Oberleutnant
 
Beiträge: 1168
Registriert: Do 07 Jun, 2007 18:45
Wohnort: Turm des Magiers
Heldenname: inaktiv

Re: Distanzklassen

Beitragvon SID » So 04 Mär, 2018 11:20

Hatte das so von Aigolf aufgenommen.

Kann ihn ja mal deswegen fragen, obwohl ich auf den ersten Blick auch da eine DK sehe, halt FDK genannt.

Auszug aus einem der letzten Posts dort im Thread:
FDK1= >300 Meter /Belagerungs-/Kriegswaffen = bleibt erstmal frei/ Entfernungserschwernisse = ???
FDK2= 150-300 Meter/ Besondere Fernwaffen = bleibt erstmal frei = ???
FDK3=um die 100 Meter /Langbögen = ??? / = ???
FDK4 = 75 Meter /Ork- Reiterbögen, Schwere Armbrust = ??? / = ???
FDK5 = 50 Meter / Kurzbögen, Chakram, Speer = ??? / = ???
FDK6 = 25 Meter / Speere, Wurfäxte etc = ??? = ???
FDK7 = 15 Meter /Wurfdolche = ??? / = ???
FDK8 = 5 Meter /letzte Chance zu Werfen oder bereits Wechsel auf Nahkmapf = ???


Und es wird dann vielleicht Einfluss haben für den Übergang von Fernkampf zum Nahkampf.
Aber das kann ich nicht genau sagen, mit dem Thema hatte ich mich noch nicht wirklich auseinandergesetzt.

Ich habe mich erst mal auf das Umsetzen und das Testen der DKs konzentriert und ein System entwickelt, welches es erlaubt so etwas relativ feingranular abzustimmen, da ich die Probleme des Balancings schon vorausgesehen habe. So war ich dann nicht ganz unvorbereitet, als eingetroffen ist, was ich intuitiv schon vermutet habe

Wenn man dann Schwierigkeiten mit dem Balancing der FDK kriegt, und das sage ich genau so voraus, wie beim Nahkampf auch, kann man das analog übernehmen. Tja und dito für die Magie.
SID
Kampfmeister
Kampfmeister
 
Beiträge: 788
Registriert: Di 08 Mär, 2011 16:01
Heldenname: Liam Sternentänzer

Re: Distanzklassen

Beitragvon Pergor » So 04 Mär, 2018 11:54

SID hat geschrieben:Kann ihn ja mal deswegen fragen, obwohl ich auf den ersten Blick auch da eine DK sehe, halt FDK genannt.

Das war irgendwie eine mögliche Unterteilung. So wie es dort steht, stammt der Vorschlag von Achwas. Da aber - ist mein Wissensstand - bei diesem Geschwindigkeitskonzept feste Grenzen (sprich Distanzklassen) keinen Sinn ergeben (denn jeder Char legt unterschiedlich viel Entfernung pro KR zurück, ganz im Gegensatz zum Nahkampf, wo es immer eine DK ist), ist "FDK" auch nur wieder ein weiteres Kürzel, das eigentlich nicht gebraucht wird. Es soll ja auch jede Waffe eine individuelle Reichweite bekommen. Also nein, in diesem Sinne - wie beim Nahkampf - gibt es keine (Fern-)Distanzklassen. Sie machen schlicht keinen Sinn bzw. werden nicht gebraucht.

Das kann sich natürlich noch ändern, es liegt dort ja nur ein Entwurf vor. Aber Stand jetzt ist nach meiner Einschätzung, dass man den Fernkampf auch jetzt schon umsetzen könnte, VOR den Distanzklassen. Damit will ich nicht anregen, das zu tun, ganz gewiss nicht. Ich will nur darauf hinaus, dass das eine nicht von dem anderen abhängt. Es sei denn, das FK-Konzept wird noch einmal wieder völlig über den Haufen geworfen.

Das Konzept, das ich da zusammengefasst habe, stammt ja auch im Prinzip von Aigolf, nicht von mir. Das war seine Arbeit. Ich habe dort nur versucht, das Ganze etwas transparenter zu gestalten, zu versuchen, ein Konzept zu erarbeiten, das für den Spieler leicht verständlich ist und versucht, solche schwammigen Begriffe wie "Fernkampffaktor", die zuerst im Raum standen, zu entfernen und durch eingängigere Begriffe zu ersetzen.

Wie der Übergang vom Fernkampf zum Nahkampf stattfinden könnte, habe ich in dem von mir verlinkten Post ja bereits vorgeschlagen.

Im Übrigen glaube ich, dass der Fernkampf weit weniger problematisch werden wird. Weil der - zumindest im Fall 1 gegen 1 - nur einen geringen Teil des Kampfes ausmachen wird. Und diverse Wahrscheinlichkeiten und Erwartungswerte sich wohl weitaus leichter werden ermitteln lassen. Im Gruppenkampf muss man dann halt mal schauen. Aber das scheint mir alles viel planbarer zu sein, weil es eben kein Hin und Her mit Zurückweichen etc. gibt. Angriff ist Angriff.
Benutzeravatar
Pergor
Oberleutnant
Oberleutnant
 
Beiträge: 1168
Registriert: Do 07 Jun, 2007 18:45
Wohnort: Turm des Magiers
Heldenname: inaktiv

Vorherige

Zurück zu Über Antamar allgemein



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron